Artikel

Kosten-Rechner: Standard

von fondspolicen-analyse

Fondspolicen Kosten-Rechner


"Selbst nachrechnen lohnt beim Policen-Vergleich!" (Fondsprofessionell.de) - das sehen wir genauso.
Um die Kostenquote von Fondspolicen miteinander zu vergleichen reicht es nicht die Ablaufleistung
oder die angegebene Effektivkostenquote aus den Bedingungen zu entnehmen.

Um Kosten transparent darzustellen müssen Sie selbst alle Kostenarten nachrechnen.
Diese finden Sie im jeweiligen Produktinformationsblatt der Police.
Um eine Vergleichbarkeit und eine möglichst hohe Transparenz herzustellen, müssen Kick-Backs sowie Kosten für Todesfallleistungen und Beitragsgarantien rausgenommen werden.

Unser Kosten-Rechner hilft Ihnen dabei sämtliche Kosten berechnen zu können.

Dazu zählen:

  • Abschlusskosten - verteilt auf 5 Jahre
  • Kosten auf die Beiträge (Disagio)
  • Kosten auf den Depotwert (Fondsguthaben)
  • Fixkosten und
  • Fondskosten (TER) - Ausgabeaufschläge (Agio) fallen in Fondspolicen nicht an.

Auch Kick-Backs (Rückvergütungen) können Sie in unserem Kosten-Rechner berücksichtigen.

Als Ergebnis wird Ihnen die Gesamtkostenquote der Fondspolice ausgegeben

Wissenswertes:

Rot sind Eingabefelder.
In vielen Produktinformationsblättern werden die Kosten auf die Beiträge in Euro angegeben.
Diese müssen Sie ggfls. in Prozent umrechnen: Kosten pro Jahr * 100 / jährliche Beitragssumme.

Sie können eine monatliche Zahlweise sowie eine Einmalige Zahlung auswählen. Klicken Sie dazu einfach auf die Zahlweise und wählen Sie "monatlich" bzw. "einmalig".

Abschlusskosten werden automatisch auf 5 Jahre verteilt.

Kick-Backs werden immer zum Jahresende dem Fondsguthaben gutgeschrieben.

Die Zahlweise ist wie üblich vorschüssig.

Der Zins wird monatlich berechnet und jährlich gutgeschrieben.

Die Effektivkostenquote wird vor Steuern angegeben.

Zurück